Rücknahme von Batterien sicherer durch Sauerkraut

Eine Verpackung mit UN-Zulassung als Sammelbehälter für Batterien war eine der wichtigsten Anforderungen von Stibat, der niederländischen Organisation für die Rücknahme von Batterien. Außerdem sollte es möglich sein, dass eventuelle Gase aus dem Sammelbehälter entweichen konnten. Aus diesem Grund ging CurTec ein Stück in seine Vergangenheit zurück und nutzte seine Erfahrung mit Verpackungen für Sauerkraut.

Die Zusammenarbeit zwischen Stibat und CurTec besteht mittlerweile seit zehn Jahren. Im Auftrag der Hersteller/Importeure von Batterien müssen Altbatterien wieder eingesammelt, sortiert und anschließend recycelt werden. Stibat suchte nach einer Verpackungsalternative zu seinen Tonnen aus Pappmaché, um Batterien einzusammeln. Gert-Jan van Huuksloot, Projektmanager Business Development & Strategy, ist sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit: „CurTec bietet uns nicht nur einen sicheren Sammelbehälter, sondern passt seine Lösungen auch genau an unsere Anforderungen an.“

Erfahrung mit Sauerkraut
Die eingesammelten Altbatterien müssen in einer Verpackung mit UN-Zulassung transportiert werden. Das ist im ADR (Europäischen Übereinkommens zum Straßen-Gefahrgut-Transport) festgelegt. Gert-Jan: „Das Gesetz schreibt vor, dass eine solche Verpackung zwei Anforderungen erfüllen muss. Zum Stibat Sammelfass und Sleeveeinen muss sie mit einer UN-Nummer versehen sein, zum anderen muss es möglich sein, dass Gase aus der Verpackung entweichen können, ohne dass dadurch Festigkeit und Struktur des Sammelbehälters beeinträchtigt werden.“ Die Lösung fand man in einem 52-Liter Super Weithalsfass. Die verschiedenen Tests bestand das Fass, das zu diesem Zweck mit 90 Kilo Batterien gefüllt worden war, mit Bravour.

„Allerdings standen wir damals noch vor der Herausforderung der Gasbildung. Wir prüften mehrere Möglichkeiten mit einem Ventil. Unser Accountmanager bei CurTec hatte schließlich die zündende Idee: einfach den Innenring für wasser- und feuchtigkeitsdichten Verschluss weglassen. Dadurch erhielten wir genau die Entlüftung am Fass, die wir brauchten“, so Gert-Jan. CurTec testete die Verpackung erneut, nun aber ohne Gummidichtung - mit Erfolg. Die Lösung ohne Dichtung stammte aus der Zeit, als Fässer von CurTec für Sauerkraut verwendet wurden. In diesen Verpackungen bildeten sich nämlich ebenfalls Gase.


„CurTec bietet uns nicht nur einen sicheren Sammelbehälter,
sondern passt seine Lösungen auch genau an unsere Anforderungen an“


Blick in die Zukunft
Stibat muss sich beim Einsammeln von Batterien auch mit den neuen Entwicklungen im Markt auseinandersetzen. So verlangen die Rücknahme und der Transport von besonderen Lithium-Batterien, die häufig in Elektrofahrrädern eingesetzt werden (> 500 g, > 100 Wh), eine ganz spezielle Vorgehensweise. Für das Einsammeln dieser Batterien entscheidet sich Stibat erneut für einen Sammelbehälter mit UN-Zulassung von CurTec. Gert-Jan: „Diese Fässer werden in Zukunft an bestimmten Standorten aufgestellt werden. Sie erhalten einen Deckel mit einer anderen Farbe. So wissen wir, was sich in welchem Sammelbehälter befindet, und behalten die Kontrolle über die Sicherheit.“
 



Ob Sie nun Abfall sammeln oder reduzieren möchten, die Wahl der richtigen Verpackung spielt immer eine große Rolle. Möchten Sie wissen welche Verpackung am besten für Ihr Abfallmanagement geeignet ist?
 

Schicken sie uns ihre Verpackungsanforderung

 


pijl Schicken sie uns ihre verpackingsanforderung

  •  *
  •  *
  •  *
  •  *
  •  *
  •  *
  •  *
  •  *
  •  *


Erfahrungsberichte

Gert-Jan van Huuksloot (Projektmanager Business Development & Strategy bei Stibat)

„Die Zusammenarbeit mit CurTec empfinde ich als äußerst angenehm. Insbesondere die Professionalität im Bereich Service und Aftersales."

Gert-Jan van Huuksloot (Projektmanager Business Development & Strategy bei Stibat)



pijl Unsere Kunden