FAQ


1. Sind Ihre Produkte für Lebensmittel geeignet?
Alle CurTec-Produkte sind für den Kontakt mit Lebensmitteln geeignet und entsprechen den folgenden Vorschriften:

  • EU-Verordnung 1935/2004 (Materialien und Gegenstände, die dafür bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen)
  • EU-Verordnung 10/20119 (Kunststoffmaterialien und Gegenstände, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen)
  • EU-Verordnung 2023/2006 (Gute Herstellungspraxis für alle Materialien, die dafür bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen)
  • FDA-Vorschriften CFR 21 177.1520 (Olefin-Polymere)

Klicken Sie bitte hier, um unser Datenblatt zu behördlichen Auflagen herunterzuladen.

2. Dürfen Lösungsmittel in die Fässer gefüllt werden?
CurTec-Fässer werden aus HDPE hergestellt. HDPE ist mit einer großen Bandbreite an chemischen Produkten kompatibel, einschließlich Säuren und Ätzmittel, doch nicht immer mit Lösungsmitteln. Klicken Sie bitte hier, um eine Liste zur chemischen Beständigkeit von HDPE herunterzuladen. Sollten Sie ein bestimmtes Lösungsmittel darunter nicht finden können, wenden Sie sich bitte an CurTec.

3. Sind Ihre mit Pulver befüllten Fässer gegen Feuchtigkeit geschützt?
Ja, Ihr Pulver ist geschützt. CurTecs Sortiment an Verpackungsprodukten umfasst Fässer, nestbare und kleinvolumige Behälter mit Schraubdeckelverschluss und integrierter Gummidichtung, die wasser- und dampfdichte Versiegelungen gewähren. Sämtliche Produkte werden in Übereinstimmung mit den sehr strengen ASTM-Normen getestet, wobei die Wasserdampfdurchlässigkeit vollständig gemessen und registriert wird.

4. Sind Ihre Fässer luftdicht?
CurTec-Fässer mit Schraubdeckelverschluss und integrierter Gummidichtung gewähren luftdichten Verschluss. Luftdicht bedeutet, dass keine Luft von außen durch den Verschluss eindringen kann.

Luftdicht bedeutet nicht, dass Luft nicht durch den Behälter entweichen kann. Der Verschluss wurde nicht im Hinblick auf Druckwiderstand entwickelt; Luft kann entsprechend aus dem Behälter entweichen, wenn der Außendruck fällt oder im Inneren des Behälters Druck aufgebaut wird. Bitte wenden Sie sich an CurTec, um weitere Informationen zu erhalten.

5. Warum werden bestimmte Produkte aus PE und andere aus PP hergestellt?
HDPE („High Density Polyethylene“, hochverdichtetes Polyethylen) ist ein harter, hochverdichteter Kunststoff, der für die meisten CurTec-Produkte eingesetzt wird. HDPE ist schlagzäh (selbst bei niedrigen Temperaturen), chemikalienbeständig und bietet hervorragenden Schutz gegen Feuchtigkeit.

Manche Produkte benötigen auf ihrer komplexen Form jedoch einen Rohstoff, der das Werkzeug während des Spritzgussprozesses einfacher ausfüllt. Für solche Produkte wählen wir Polypropylen (PP), das leichter zu verarbeiten ist und dessen mechanische Eigenschaften denen von HDPE ähneln.

6. Enthalten die von Ihnen verwendeten Kunststoffe Weichmacher (Phthalate)?
All unsere Fässer, Click Packs, Packos und Duo Packs entsprechen den Regularien zu Phthalaten bezüglich der Toleranzen wie aufgeführt in  EU-Beschluss 99/815 und Annex III der EU-Verordnung 2002/72.

7. Enthalten die von Ihnen verwendeten Kunststoffe freisetzende oder  extrahierbare Bestandteile?
Extrahierbare Bestandteile sind chemische Bestandteile, die unter kontrollierten Bedingungen aus den Komponenten eines Behälterverschlusssystems in Lösungen extrahiert werden. Sie werden verwendet, um potenzielle freisetzende Bestandteile zu identifizieren und zu quantifizieren.

Freisetzende Bestandteile sind chemische Bestandteile, die im Verlauf ihrer Lagerungsdauer aus den Komponenten eines Behälterverschlusssystems in ein Produkt migrieren.

CurTec-Produkte enthalten freisetzende Bestandteile. Wir haben all unsere Fässer, Click Packs und Packos den in EU-Verordnung 10/2011 vorgeschriebenen Migrationstests unterzogen. Die Verpackungsprodukte stimmen mit EU-Verordnungen 10/2011 und 1935/2004 überein.

8. Was ist die Lebensdauer Ihrer Produkte?
CurTec-Fässer werden aus hochwertigen Kunststoffen gefertigt. Die Lagerbeständigkeit von Kunststoff ist lang. Die Lagerbeständigkeit der CurTec-Produkte aus Kunststoff wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst: Sonneneinstrahlung und Hitze, Feuchtigkeitsdurchtritt und mechanische Belastungen. Die Häufigkeit der Verwendung übt ebenfalls Einfluss aus. CurTec kann für seine Produkte keine Lebensdauer empfehlen. Bei der Verwendung in Zusammenhang mit Gefahrgut wird die Lebensdauer von UN-zertifizierten Verpackungen auf 5 Jahre ab Produktionsdatum beschränkt.

9. Woher stammt Ihr Rohmaterial?
CurTec verwendet ausschließlich Rohmaterial, das aus Europa stammt. Wir setzen kein Rohmaterial aus Japan oder China ein.

10. Welche Zertifizierungen besitzen Ihre Produkte?
Sämtliche Verpackungsprodukte von CurTec und mehrere Kisten mit Deckeln tragen eine UN-Kennzeichnung für Gefahrgut und eignen sich für den Transport von Gefahrgut in Festform. Alle unsere Verpackungsprodukte mit Ausnahme der leitfähigen Produkte entsprechen den maßgeblichen EU-Verordnungen und FDA-Vorschriften in Bezug auf den Kontakt mit Lebensmitteln und sind im Drug Master File Nr. 16388 aufgeführt. CurTec verfügt über ein zertifiziertes Hygienemanagementsystem. Klicken Sie bitte hier, um unser Datenblatt zu behördlichen Auflagen herunterzuladen.

11. Was ist der Unterschied zwischen Gefahrgut in Fest- oder Flüssigform? Wie kann man diesen Unterschied feststellen?
Um diese Frage zu beantworten, muss zunächst zwischen Flüssigkeiten, Gasen und Festkörpern unterschieden werden.

Flüssigkeit bedeutet eine Substanz oder Mixtur, die bei 50°C einen Dampfdruck von nicht mehr als 300 kPa aufweist, die bei 20°C und einem Normdruck von 101,3 kPa nicht vollständig gasförmig ist und deren Schmelzpunkt oder Anfangsschmelzpunkt bei 20 °C oder weniger bei einem Normdruck von 101,3 kPa liegt.

Gas definiert eine Substanz, die bei 50 °C einen Dampfdruck von mehr als 300 kPa aufweist, oder die bei 20 °C und einem Normdruck von 101,3 kPa vollständig gasförmig ist.

Festkörper sind Substanzen oder Mixturen, die nicht den Definitionen von Flüssigkeiten oder Gas entsprechen.

Sie können den physikalischen Zustand eines Produktes ganz einfach belegen, indem Sie sein Datenblatt für Materialsicherheit (MSDS) prüfen. Abschnitt 9 gibt an, ob es sich um eine Flüssigkeit, einen Festkörper oder ein Gas handelt. Abschnitt 14 gibt die Transportdaten, einschließlich UN-Nummer und Verpackungsgruppe an.

CurTec liefert UN-zertifizierte Verpackungen für Gefahrgut in Festform. CurTec liefert keine UN-zertifizierte Verpackungen für Gefahrgut in Flüssigform.

12. Was versteht man unter einer UN-zertifizierten Verpackung?
Verpackungen zum Versenden von Gefahrgut müssen gemäß den UN-Standards zertifiziert werden. Die internationalen Vereinbarungen für den Transport gefährlicher Güter erfordern, dass Verpackungen einen Designtyp aufweisen müssen, der von einer nationalen autorisierten Stelle zertifiziert wurde. Das schließt auch das Testen der Verpackungen ein, um ihre Eignung für den Transport bestimmter gefährlicher Güter sicherzustellen. Solche Verpackungen werden häufig „UN-zertifiziert“ genannt und tragen eine UN-Kennzeichnung mit bestimmten Codes. (Die Einzelheiten zu diesen Codes stehen in Teil 6 der ADR). CurTec bietet UN-zertifizierte Verpackungen für Gefahrgut in Festform.

13. Können Ihre Produkte individuell angepasst werden?
CurTec-Produkte können individuell angepasst werden und durch Verändern der Farben, Prägungen, Siebdrucke und/oder Etikettierungen Ihre Unternehmensidentität zu präsentieren. Weitere individuelle Anpassungsoptionen erstrecken sich auf die Dichtungen, die Verpackungsmengen/-einheiten und unterschiedliche Hygienemaßnahmen. Die individuelle Anpassung eines CurTec-Produkts erfordert bestimmte Mindestmengen und beinhaltet auch unterschiedliche Vorlaufzeiten. CurTec informiert Sie gerne über die Lieferbedingungen und Kosten.

14. Sind Direktkäufe von CurTec möglich?
Ja, Sie können Ware direkt von CurTec beziehen, wenn Ihr jährliches Bestellvolumen € 10.000 überschreitet. Ist Ihr Bestellvolumen niedriger, so werden Sie gerne von unseren kompetenten Vertriebspartnern in Ihrer Region betreut. Bitte wenden Sie sich an CurTec, um zusätzliche Informationen zu erhalten.

15. Was ist der Unterschied zwischen leitfähigen Fässern und UV-sicheren Fässern?
Leitfähige und UV-sichere Fässer werden häufig verwechselt, da sie beide schwarz sind. Obwohl sie gleich aussehen, sind sie aus unterschiedlichen Gründen schwarz.

Ein leitfähiges Fass kann statische Elektrizität leiten, die durch Oberflächenkontakt und Trennung erzeugt wird, was eine Entzündung verhindert. Ein leitfähiges Fass besteht aus einer speziellen HDPE-Mischung mit einem hohen Anteil Rußschwarz, wodurch das Fass natürlich schwarz gefärbt wird. Das Hinzufügen anderer Farbstoffe hat keinen sichtbaren Effekt.

Ein UV-sicheres Fass schützt gegen UV-Licht. Sie besteht aus regulärem HDPE. CurTec fügt schwarzen Farbstoff hinzu, da es von allen Farbstoffen den bestmöglichen UV-Schutz bei niedriger Dosierung bietet.

16. Wie verwende ich ein leitfähiges Fass ordnungsgemäß?
Ein leitfähiges Fass muss ordnungsgemäß geerdet werden, damit sie statische Elektrizität sicher ableiten kann. Es ist wichtig, dass statische Erdungssysteme verwendet werden, die bestimmen können, ob ein Fass tatsächlich elektrostatisch ableitend bis zu einem maximalen Widerstand von 1x108 Ohm ist. Damit wird sichergestellt, dass „fremde“ Behälter, die aus normalem Kunststoff bestehen, nicht in Gefahrenbereichen verwendet werden können. Ein statisches Erdungssystem stellt außerdem sicher, dass sich der elektrostatisch leitende Inhalt des Behälters nicht aufgrund normaler Effekte des Lebenszyklus abgenutzt hat, und die vorgesehene Sicherheitsfunktion der Energieaufnahme möglicher gefährlicher elektrostatischer Ladungen von der Oberfläche zuverlässig erfüllt, wenn es mit der Erde verbunden wurde.
Für ausführliche Informationen empfiehlt Ihnen CurTec das White Paper „Ist es jemals sicher, Kunststofffässer und -behälter in explosionsgefährdeten Bereichen zu verwenden?“ von Newson-Gale.

17. Wie testen wir den Oberflächen-Leitungswiderstand von leitfähigen Fässern?
Leitfähige Fässer haben einen Oberflächen-Leitungswiderstand von ≤106 Ohm. Während der Herstellung wird jedes einzelne Fass und jeder Deckel gemessen. Das für die Messung verwendete Gerät ist ein Metriso 2000 Widerstandsmessgerät. Die Fässer werden zwischen den Rollrippen an den Seiten und die Deckel in der Mitte im Bereich des Einspritzpunktes getestet. Die Handgriffe werden ebenfalls gemessen, indem alle separaten Teile mit den Messelektroden berührt werden. Die Entfernung zwischen den Elektroden muss bei mindestens 25 Millimetern liegen.

Der maximale Grenzwert für die Produktakzeptanz ist 1 Megaohm. Alle Produkte mit Widerstandseigenschaften über diesem Grenzwert werden aussortiert. Die während jedes Produktionslaufs gesammelten Daten werden zu unserer Geräteregistrierungssoftware übertragen, wo sie für später gespeichert werden.

18. Wofür steht UN bei der UN-Kennzeichnung?
UN steht für United Nations (Vereinte Nationen). Die Vereinten Nationen haben ein universelles System für die Klassifizierung, Verpackung, Kennzeichnung und Beschriftung gefährlicher Güter etabliert, um ihren sicheren Transport zu vereinfachen. Nationale und internationale Vorschriften, die den Transport auf der Straße, der Schiene, zu Wasser und in der Luft regeln, basieren alle auf dem UN-System. Gemäß den Vorschriften muss die Verpackung Minimalleistungsstandards erfüllen oder übertreffen, bevor sie für die Beförderung gefährlicher Güter autorisiert werden kann. Die Verpackungsleistung wird bestimmt, indem Proben der Verpackung den Tests unterzogen werden, die in Kapitel 6.1 der UN Model Regulations beschrieben sind. Wenn sie die Tests bestehen, können Verpackungen, die danach nach der gleichen Spezifikation hergestellt werden (was als Baumuster bezeichnet wird), als den Anforderungen konform angesehen und entsprechend gekennzeichnet werden.

19. Was ist eine UN-Kennzeichnung?
Der Transport gefährlicher Güter ist nur mit Verpackungen gestattet, die eine UN-Kennzeichnung tragen. Eine UN-Kennzeichnung gibt die Verpackungsart und die Stufen an, für welche die Verpackung zugelassen wurde.

Zum Beispiel: UN/1H2/Y26/S/13/NL/CURTEC 3278

UN = United Nations
1H2 = Fässer aus Kunststoff mit abnehmbarem Deckel
Y = Verpackungsgruppe II/III
26 = Bruttohöchstmasse der Verpackung einschließlich des Inhalts in kg
S = Für feste Stoffe
13 = Die letzten beiden Stellen des Jahres der Herstellung
NL = Land, in dem das UN-Zertifikat ausgestellt wurde
CURTEC = Name oder Code des Herstellers
000066 = Zertifizierungsregistrierungsnummer

Eine UN-Kennzeichnung ist für ein einzelnes Produkt oder eine Produktreihe einzigartig und sollte nicht mit einer Produktreferenz verwechselt werden.

20. Wie lang ist eine UN-Kennzeichnung gültig?
Verpackungen mit einer UN-Kennzeichnung sind für bis zu 5 Jahre gültig. Eine UN-Kennzeichnung wird in einem UN-Testbericht verzeichnet. Die Gültigkeit der UN-Kennzeichnung hängt von der Gültigkeit des UN-Testberichts ab, die abhängig vom Land unterschiedlich ist. Alle unsere UN-Testberichte haben unbegrenzte Gültigkeit, da sie in Belgien und den Niederlanden ausgestellt wurden. Lesen Sie mehr im Artikel „Wie lange ist ein UN-Prüfbericht gültig?“.

21. Wie lang ist eine UN-Testbericht gültig?
Lesen Sie den Artikel „Wie lange ist ein UN-Prüfbericht gültig?“

22. Sind Ihre Verpackungen recycelbar?
Alle unsere Verpackungsprodukte sind zu 100 % sortenrein und vollständig recycelbar. Die Wiederverwertbarkeit wird aber stark durch das Ausgesetztsein gegenüber (chemischen) Inhalten bestimmt und muss sorgfältig vom Endbenutzer abgewogen werden.

23. Sind Ihre Verpackungen geeignet für Lufttransport?
CurTec empfiehlt, Verpackungen während des Lufttransportes in der Druckkabine des Flugzeugs befördern zu lassen. Darüber hinaus empfehlen wir ein Mindestfüllniveau von 95%. Durch diese Maßnahmen kann das Risiko einer Implosion und einer Schädigung des Produktes wesentlich gesenkt werden.

CurTec hat keine Kontrolle hinsichtlich der Anwendung und der Verpackung unserer Kunden. Die Einhaltung der relevanten Transportbedingungen der abgefüllten Verpackungen unterliegt daher der Verantwortung des Endnutzers. CurTec verweist auch auf die in den UN-Zertifikaten erwähnten Bestimmungen.